Geschichte Alpnach


Der folgende Link zur Bildvergrößerung öffnet das vergrößerte Bild in neuem Fenster

Der Fund eines Bronzebeils in Niederstad lässt eine Niederlassung an den Ufern des Alpnachersees schon zur Bronzezeit vermuten. Näheres weiss man jedoch nicht. Erst aus der Zeit zwischen dem 1. + 3. Jh. stammen die nächsten Zeugnisse - diesmal von dem Römern. Auf dem Heimwesen "Uechtern" wurde 1913 eine römische Siedlung entdeckt.

Urkundlich erwähnt ist der Name Alpnach erstmals um 881 n. Chr. Seine Besitzer wechselten oft und vor allem die Habsburger machten grosse Anstrengungen, auch in dieser Region zu Ländereien zu kommen. Dies passte den freien Bauern nicht und ab 1368, nach dem Sieg in Sempach, konnten sie auf eigenem Grund und Boden leben.

Aus der Zeit des Mittelalters ist nicht viel zu berichten. Nach heftigen Gewittern ging oft grosses Leid über die Alpnacher, wenn die beiden Schlieren mit Steinen, Geröll und Sand ganze Landstriche überdeckten. In den 1870er Jahren wurde mit den ersten Verbauungen begonnen.
Am 13. Juni 1888 wurde der Bahnverkehr auf der Brünigstrecke von Alpnachstad aus aufgenommen.